Quadis Ökumene, zum Frieden oder Hure aus der Offenbarung 17.1ff ?

Aus aktuellem Anlass, habe ich hier einmal einige wenige Fakten (im Netz gibt es in Hülle und Fülle davon !!!) zusammen gestellt, die uns bei der Frage um wen es sich bei der großen Hure aus der Offenbarung (Offb.17.1ff;)  handeln muß, aus der wir ja als gläubige Christen heraus gehen sollen, damit wir nicht teilhaftig ihrer schlimmen Plagen werden, die Gott über sie bringen wird.

Wenn wir nur einmal einige Merkmale zusammen zählen, die diese Hure hat und diese mit der heutigen Ökumene Bewegung  vergleichen, werden wir feststellen, das es da verblüffende Ähnlichkeiten gibt.

Ein Merkmal möchte ich gleich vorweg nehmen und zwar dies: Gott sagt uns in seinem Wort, geht aus von ihr mein VolkOffb.18.4; das bedeutet ja dann im Umkehrschluss, das das Volk Gottes in dieser Hure drin sein muß.

Nun bin ich aber der Überzeugung, das kein einziges Gotteskind etwas mit dieser Hure zu tun haben will. Also kann doch dann dieses, >>in der Hure drin sein<<
, nur im Verborgenen stattfinden. Also das die Menschen ehr unbewusst und schleichend in diese Hure hinein gekommen sind.

Es gibt dafür eigentlich nur eine logische Schlussfolgerung. Nämlich das die Menschen in einer Kirche/Freikirche Mitglied sind und diese wiederum in einem Verband ist, der sich dem ACK angeschlossen hat.

Warum schleichend ? Nun der BFP z.B. war jahrelang nur Gastmitglied der ACK und ist heute Vollmitglied. (Der ACK ist die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland e.V.  
ein 1948 gegründeter Zusammenschluss christlicher Kirchen in Deutschland zum Zweck der Förderung ökumenischer Zusammenarbeit und der Einheit der Kirchen. Sie bildet den Nationalen Kirchenrat für Deutschland und ist als solcher assoziierte Organisation beim Weltkirchenrat)

Im Jahre 313 erklärte der römischer Kaiser Konstantin (306-337) das Christentum zur Staatsreligion und schaffte das Laienpriestertum ab und versetzte die Hausgemeinde in die Basilika. Eine Nachbildung von griechisch-heidnischen Tempeln.

Söderblom war ein großer Förderer der Ökumene Bewegung und hatte eine sehr abstrakte und eigenartige Auffassung vom Worte Gottes. So verstand er die Jungfrauengeburt und die Auferstehung nur Symbolisch. Er glaubte an ein Gottesreich in dieser Welt vor der Wiederkunft Jesu Christi. So sei auch die göttliche Offenbarung nicht allein auf die Bibel beschränkt, sondern werdend in allen Religionen anzutreffen. So könnte man sogar in einem Hitler oder Stalin, die Offenbarung Gottes erkennen.

Er gilt gemeinhin als Gründer der Ökumene. Die Ökumene wurde in unseren Breiten Graden zwar lange unter dem Deckmantel von christlicher Einheit verschiedener Denominationen verkauft, jedoch tritt immer offener zu Tage, das die Wurzel, die durch Konstantin gelegt wurde, ganz klar auch heute noch vertreten bzw. als das endliche Ziel verfolgt wird. Hier ein Link auf YouTube von dem Gebet des neuen Papstes. Hierin findet sich die konstantinische Wurzel sowie auch das Fernziel der Ökumene Bewegung wieder.


Der Clip

Ich jedenfalls sehe eine rote Linie, an der entlang, das gleiche Ziel verfolgt wird, nämlich sämtliche Religionen der Welt mit einander in einem Dachverband zu vereinen.

So fand der erste Weltgebetstag am 27. Oktober 1986 in Assisi, wo sich Hindus, Moslems und der Dalei Lama, Schintoisten und Sikhs, Schlangen und Elefanten Anbeter, sowie Kult Priester die Ihre Dämonen anriefen, unter dem Motto >>wir beten alle zu einem Gott !<< statt.

Jeder durfte in seiner Weise ein Gebet vortragen während die anderen zuhörten. Dies fand in der Kathedrale Santa Maria degli Angeli, der Grabeskirche des heiligen Franz von Assisi statt. Clip vom Weltgebetstag in Assisi 1986.


Der Clip

Dieses Phänomen finden wir auch in solchen Gebeten wie sie vom päpstlichen Missionswerk Missio in Ihren Schriften verteilt werden wieder.

Gebet:
Sei gepriesen Herr, du Gott Mohammeds. Du bist groß und erhaben. Du bist unbegreiflich und unnahbar. Du bist groß in deinen Propheten. Sei gepriesen Herr, du Gott Buddhas. Du wohnst in den Tiefen der Welt. Du lebst in jedem Menschen. Du bist die Fülle des Schweigens. Sei gepriesen Herr, du Gott Afrikas. Du bist das Leben in den Bäumen. Du bist die Kraft in Vater und Mutter. Du bist die Seele in der Welt. (…und sie machten Gott gleich den Vögeln und den wilden Tieren auf Erden.)
Auch der jetzige Papst macht mit den Weltgebetstagen weiter.

Der Clip

Im Jahre 1948 gründete man den ökumenischen Rat der Kirchen, auch bekannt, unter dem Namen Weltkirchenrat. Er besteht aus 295 protestantischen, anglikanischen, altkatholischen und orthodoxen Kirchen mit mehr als 400 Millionen Mitgliedern.

Quellenangaben: Wikipedia,www.heiligenlexikon.de,Analyse zum Thema Ökumene/ Arndt Schmid, CLV, Reiner Wagner – alle in einem Boot. Hier der Link zum kostenlosen Download: http://clv.de/Sonstiges/Archiv/Alle-in-einem-Boot.html?listtype=search&searchparam=%C3%B6kumene und http://stjosef.at/dokumente/papst_begegnung_der_religionen.htm

 
(C) Roland Klutschewski - Heilungsraum Ortsgemeinde Alfeld - www.JesusHeiltHeute.de