Yoga wird in Indien in vielen Formen praktiziert, weil es verschiedene Formen der Yogaausübung gibt. Oft begegnet man in den westlichen Ländern dem Hatha-Yoga, der physischen (körperlichen) Form des Yoga. Sie wird als eine Gesundheitsübung angepriesen, ein Weg, um Stress zu minimieren und eine Methode, den Körper geschmeidig zu machen. Oft sind Atemtechniken und Entspannungsübungen integriert. Wenn der Yogalehrer keinerlei religiöse bzw. spirituelle Ideen des Yoga erwähnt, dann wird Yoga von den Lernenden nur als eine rein auf den körperlichen (physischen) Bereich gehende Übungstechnik verstanden - dem ist aber keineswegs so. Also was ist Yoga wirklich?

Allgegenwärtig begegnet der moderne Mensch der getarnten Geisterbeschwörung. Wenn es offensichtlich wäre, würden die Menschen da bestimmt vorsichtiger sein. Denn wer möchte schon den Teufel den Widersacher und Erzterroristen zu sich einladen.

Sieht man erst mal den Zusammenhang zwischen zum Beispiel Yoga und Anbetung einer indischen Gottheit bzw. erkennt man das es letztlich Anbetung von Geistern ist was da so alles praktiziert und angeboten wird, könnte man durch aus auf die Frage kommen, warum das denn verborgen ist und warum das erst ans Licht kommt, wenn man sich näher mit der Thematik beschäftigt.

Es ist in Wahrheit eine Täuschung. Der Mensch soll es nicht gleich wissen, das er praktisch seine Seele dem Teufel verkauft wenn er Meditiert und fremde Gottheiten (böse Geister) anruft. (beschwört)

Die Bibel sagt dazu: „Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts“
(2. Kor 11: 14).

Die Philosophie und die Ausübung von Yoga basieren auf dem Glauben, dass Gott und der Mensch eins sind. Es wird einem gelehrt, sich auf sich selbst, statt auf den einen wahren Gott zu konzentrieren. Es ist also eine Lehre von Gott weg und alle Lehre die uns von dem lebendigen Gott dem Vater von Jesus Christus wegführt, ist vom Teufel und führt uns direkt in die Hölle.

Die Teilnehmer werden ermutigt, die Antworten auf die Probleme und Fragen des Lebens in ihren eigenen Gedanken und ihrem Gewissen zu suchen, anstatt die Lösungen durch den Heiligen Geist im Wort Gottes zu finden, wie das im Christentum der Fall ist. Definitiv wird man der Täuschung durch den Feind Gottes ausgesetzt, der nach Opfern sucht, die er Gott und der Kirche entreißen kann. (1 Petr 5: 8).

In christlich charismatischen Exerzitien kommt die Mehrheit der Teilnehmer mit verschiedenen moralischen, spirituellen, psychischen und physischen Problemen, um befreit und geheilt zu werden, und um durch die Kraft des Heiligen Geistes ein neues Leben zu empfangen.

Menschen die bei Yoga, Reiki, Reinkarnation, usw. gewesen sind, die zu den Praktiken der östlichen Religionen gehören, haben den Glauben an Jesus Christus und an die Kirche verloren bzw. noch nie gehabt.

Auf der ganzen Welt gab es schon eindeutige Fälle, bei denen einzelne Personen, die von den Mächten der Finsternis besessen waren, ausriefen: „Ich bin Reiki“, „ Ich bin Mr. Yoga“. Sie haben sich als Personen mit diesen Konzepten identifiziert, während um Heilung und Befreiung für sie gebetet wurde. Es gibt Menschen, die sagen: „Es ist nicht falsch, diese Übungen zu machen, es reicht, wenn man nicht an die Philosophien glaubt, die dahinter stecken.“ Die Förderer von Yoga, Reiki, usw., bestätigen selber ganz klar, dass man die Philosophie und die Praxis nicht trennen kann.

Ein Christ kann also auf keinen Fall die Philosophie und die Praxis von Yoga akzeptieren, denn das Christentum und Yoga sind zwei unterschiedliche Sichtweisen, die sich gegenseitig ausschließen.

Die Bibel lehrt das die Erlösung ein Geschenk Gottes ist. Im Yoga  aber kann dies angeblich  durch eigene Anstrengung und Werke erreicht werden, so die Lehre.

Das Wort Yoga leitet sich von einer verloren gegangenen Übersetzung eines Begriffes aus dem Sanskrit her, was soviel wie "verbinden" bedeutet. Mit wem oder was verbinden? Das Ziel aller Yogaformen ist die Einheit mit der uns umgebenden gesamten Welt, die meistens aus der Sicht der hinduistischen Gottheiten gesehen wird.

(LuNR0404: 2.Mose 23,13)
Alles, was ich euch gesagt habe, das haltet. Aber die Namen anderer Götter sollt ihr nicht anrufen, und aus eurem Munde sollen sie nicht gehört werden.

(LuNR0404: 5.Mose 10,17)
Denn der HERR, euer Gott, ist der Gott aller Götter und der Herr über alle Herren, der große Gott, der Mächtige und der Schreckliche, der die Person nicht ansieht und kein Geschenk nimmt

Die verschiedenen Yogaformen sind ersonnen worden, um verschiedene spirituelle Dinge zustande zu bringen. Zum Beispiel bei dem Bhakti Yoga wird Hingabe und Andacht zu einem Guru oder Gott gelehrt; bei dem Karma Yoga wird die richtige Aktion bzw. Handlung betont; bei dem Raja Yoga wird die Disziplin gelehrt, um den eigenen Fokus ohne Schwanken und Unschlüssigkeit auf das allumfassende Wissen zu richten. Hatha Yoga hat seine Grundlagen in bestimmten Körperhaltungen ("Asanas"), die der vertieften Meditation und Atemkontrolle dienen. Sowohl bei den verschiedenen Yogaformen als auch bei Transzendentaler Meditation werden so genannte "Mantras" benutzt. Dies sind mystische Wort Silben (zum Beispiel die Silbe "OM"), die die Meditation vertiefen helfen. Und obwohl die verwendeten Mittel für unser Auge unterschiedlich erscheinen, haben alle Yoga-Praktiken das eine Ziel, die Dualität (=Zweiteilung / Trennung) unseres Seins zu überwinden und eine neue Einheit zu schaffen. 

Alle Yogaformen, einschließlich des Hatha-Yoga, entspringen dem Glauben, dass ein Mensch seinem niedrigen oder illusorischen Sein entfliehen und durch die Vereinigung mit dem Göttlichen davon Befreiung erleben kann. Aber ist diese Einheit, wenn überhaupt möglich, wirklich die Befreiung? Wer oder was ist der "Gott" des Yoga? Ist die Auslöschung Ihrer persönlichen Identität in ein unpersönliches Energiekonglomerat wirklich identisch mit ihrer Befreiung? Helfen Techniken wie Yoga, Meditation und Atemkontrolle wirklich, dass Sie frei werden? Oder sind es nur eine Reihe von Übungen, damit Sie beständig auf Trab gehalten werden und am Ende dann auch noch glauben, Sie würden etwas Vernünftiges tun? Ist Yoga wirklich eine gute Wahl?

1. Keine okkulte Methode oder Behandlung lässt sich lösen von ihrer Wurzel (Denksystem, Philosophie, Entstehungs-Geschichte)!

2. Keine okkulte Behandlung und ebenso kein "Heilmittel" aus dem okkulten Bereich wird durch Gebet in Segen verwandelt!

Gebetsvorschlag 
für die Befreiung von okkult belasteten Heilmethoden:
"Lieber Herr Jesus, ich erkenne, dass ich in meinem bisherigen Leben viele Irrwege gegangen bin und Lügen und Zauberei in meinem Leben bewusst oder unbewusst geduldet oder praktiziert habe. Ich komme jetzt zu Dir und nehme Deine Einladung an: Du sagst: "Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken" (Matth 11,28). Ich komme zu Dir, Herr Jesus, mit allen meinen Sünden, Problemen und Abhängigkeiten. Ich wende mich heute ab von allem Bösen, aller Zauberei und jeder okkulten Heilmethode. Ich setze mein ganzes Vertrauen auf Dich, den Sohn des lebendigen Gottes, denn Du hast gesagt: "Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinaus stoßen" (Joh 6,37). Ich bekenne und glaube mit ganzem Herzen, dass Du mein Erlöser, mein Herr und mein Gott bist. Ich sage jedem Irrglauben, jeder Zauberei und jedem Götzen und Teufel in meinem Leben ab und rufe die siegreiche Herrschaft und die Herrlichkeit des lebendigen Sohnes Gottes, meines neuen Herrn und Heilandes Jesus Christus, über meinem Leben ganz neu aus! Ich danke Dir, dass Du mich als Dein Kind angenommen hast und ich öffne mich jetzt für Deinen Heiligen Geist. Ich nehme jetzt im Glauben das Geschenk des Heiligen Geistes für mein ganzes Leben an und freue mich, dass Er von nun an mein Tröster und Lehrer für alle Tage meines Lebens ist. Ich vertraue Dir, Herr Jesus, und dem Wirken Deines Heiligen Geistes in mir und überlasse mich deiner Führung vom Himmel. In Jesu Namen! Amen!"

Roland Klutschewski - Heilungsraum Ortsgemeinde Alfeld - www.JesusHeiltHeute.de